Dienstag, 24. September 2013

Bittere Erkenntnis

Mir wurde vor kurzem in einer Mail sehr deutlich mitgeteilt, das (und ich zitiere jetzt wortwörtlich) "meine Urlaubs-/Reiseberichte des Lesens nicht wert wären, in meine Posts zu oft "der Mann an meiner Seite" steht und die Lobeshymnen auf ihn einfach irgendwann zu viel sind". Das war jedenfalls der nette Teil dieser Mail.

Gut, ich könnte jetzt einfach sagen, dann lies es eben halt nicht. Aber da meine Beziehung im Moment das einzige ist, was positiv in meinem Leben verläuft, werde ich einfach nichts mehr (darüber) schreiben und das bißchen an schönem für mich behalten. Dann macht man mir das nicht auch noch kaputt mit solchen Bemerkungen. Ich habe keine Lust, zensieren zu müssen, WAS und wie ich schreiben kann, ohne das irgendwer mault oder meine Gefühlswelt kritisiert.

Von daher herrscht hier jetzt erst einmal Stille.

Vielleicht liest man sich ja irgendwann wieder.

Kommentare:

  1. Nein! Lass dich doch bitte von so einem Neidhammel nicht verjagen.

    Ich lese immer sehr gerne bei dir (wobei ich das Kommentieren sträflich vernachlässige *zugeb*) - und gerade der Urlaubsbericht war toll.

    Du schreibst sehr persönlich und nie flach - das macht deinen Blog aus! Bitte nicht in Stille versinken. Büddeee!

    Aufmunternde Grüße vom Schäfchen

    AntwortenLöschen
  2. Ignorieren, Ihr Blog - Ihre Regeln! Lesen ist freiwillig!

    AntwortenLöschen
  3. Schließe mich Schäfchen absolut an! Ich lese alles, was du schreibst und das gern, auch wenn ich sehr selten kommentiere (bin aber generell ein eher schlechter Kommentierer). Lass dir doch von so einer Mail nicht die Freude am Schreiben verderben.

    Ignoriere doch bitte solche selbsternannten "Kritiker". Derjenige soll dann das Lesen hier tatsächlich lassen und gut ist. Man kann es nunmal nicht jedem Recht machen, insbesondere nicht, wenn man authentisch bloggt.

    Genieße dein Glück mit dem Mann an deiner Seite und wenn dir danach ist, das hier (mit) zu teilen, dann tu's!

    AntwortenLöschen
  4. dinge gibt's, die dürfte es einfach nicht geben..! tut mir leid, dass du so eine mail erhalten hast - hab' ich auch schon erlebt und hat mich damals ziemlich verletzt. eigentlich sollte man solche kommentare/mails einfach ignorieren, auch wenn es leider nicht immer leicht fällt...
    ich lese auf jeden fall sehr gern bei dir!
    herzlich re

    AntwortenLöschen
  5. Ich gebe Schäfchen recht!

    Ich habe deinen Reisebericht auch gelesen und mich total für dich gefreut. Auch finde ich es schön dass du über deine Beziehung schreibst, mich interessiert das, ich kommentiere zwar selten, aber ich denke darüber nach und ziehe Vergleiche zu mir selbst.

    Irgendwie klingt das als ob die Mail von einem Mann kam, sorry, aber so unsensibel kann doch keine Frau sein?

    Bitte hör nicht aufzuschreiben, ich finde gerade dieses persönliche von dir macht deinen Blog interessant.

    Ganz liebe Grüße und Umarmungen,
    Kathi

    AntwortenLöschen
  6. Bitte sag mir 3 Gründe, warum Du Dich von einer einzelnen Meinung derartig beeinflussen lässt??
    Wer Deine Schreibe nicht mag, soll den Blog nicht lesen. Wie vorher schon gesagt: Dein Blog - Deine Regeln - Deine Schreibe!!!
    Du bist doch sonst nicht so leicht beeinflußbar, wieso jetzt?
    Und wenn Du glücklich bist, warum sollst Du das nicht in die Welt hinausposaunen? Und Deine Reiseberichte halte ich nicht für langweilig, sondern für sehr interessant!
    Keep on blogging!!
    Ich drück Dich!

    AntwortenLöschen
  7. Das ist doch Dein Blog. Schreib, was Du willst, wie Du willst und so oft Du willst ... und wem das nicht passt, der hat gerade mal Pech gehabt.

    Liebste Knuddelgrüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  8. Für solche Mailschreiber sollte man das Mittelalter wieder einführen. Also, den Teil mit öffentlich an den Pranger stellen. Geht ja gar nicht, sowas.
    Im übrigen unterschreib ich auch bei Schäfchens Kommentar!!!
    Liebe Grüße, Ruthy

    AntwortenLöschen
  9. Das Internet ist ein Pfuhl, grießgrämiger Pampelmusen,
    von Feiglingen, denen bei anbruch des Tages bewust wird, wie armselig ihr Leben ist.

    Ein Blog, ist wie ein zu Hause und wir lassen widfremde Menschen an unserem Leben teilhaben. Da gibt es die einen, die immer freundllich und zuvorkommend sind und sogar noch beim abwasch helfen und die ANDEREN, die die mit Schuhe ins Wohnzimmer latschen, obwohl sie sehen das gerade frisch gewischt wurde, die die wo anders "kacken" gehen,damit sie Wasser sparen --- BLÄH!

    Du würdest doch von zu Hause auch nicht ausziehen, nur weil jemand deinen Wohnstiel bemängelt???
    So jemandem würde man den Kopf abreißen und in den Hals scheißen, oder?
    DEINE REGELN, DEIN BLOG!
    Du scheibst toll, bist authentisch UND du magst KATZEN... ja hallo?
    Selbst wenn du deinen Blog in Fäkalspache scheiben würdest, oder zu Hause in dein Wohnzimmer kackst -
    so what???
    Schüttel sowas ab und versuch dir zu denken: "Piep mich da wo nie die Sonne scheint!"
    Ich weiß, das klingt so leicht. Als Blogger gibt man viel preis womit man verletzt werden kann.
    Bin fast zwei Jahre lang von meinem Ex gestalkt worden, solche E-mails kenne ich und auch Kommentare, musste alles schießen und eine neue Internetidenität annehmen aus dem realen Leben kann man leider nicht so einfach fliehen :-(

    Hey... Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergehen!!! PEACE!

    AntwortenLöschen

My Blog. My Bedroom. My Rules.
Punkt.

Dieser Blog gehört zu mir, wie meine Fingernägel oder mein Arsch. Hier gibt es vernünftiges, verlässliches, vollkommenes, vielseitiges, verschlafenes, verträumtes, verfressenes, verheultes, verletztes, verführerisches, verrücktes, verliebtes, verpeiltes und manchmal einfach nur bunte Knete und Murmeln im Hirn . . .

Ich freue mich über jeden hinterlassenen Kommentar. Doch. Wirklich. Das zeigt mir, dass ich tatsächlich Leser habe. Kommentare dürfen auch gerne kritisch sein, sowohl hinsichtlich meines Getippsels, als auch meiner Person. Sie dürfen sich gerne auch konträr zu meiner persönlichen Meinung äußern.

ABER: Ich behalte mir mein höchsteigenes Recht vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, wenn ICH sie als beleidigend, verletzend oder politisch unkorrekt o.ä. empfinde. Wem das missfällt, dem steht es frei hier nicht mitzulesen und die Seite zu verlassen. Die Softwarenetwickler haben dafür eine Funktion vorgesehen, die sich oben rechts in der Ecke in Form eines weißen Kreuzes auf rotem Grund findet. Die Benutzung ist kostenlos.