Mittwoch, 7. Dezember 2011

richtig schnell und richtig heftig

. . . hat es auch mich erwischt.

In der Nacht zu Samstag ging es los mit Halskratzen, Schluckbeschwerden, mich „schlecht fühlen“. Im Laufe des Samstags habe ich es aber geschafft, mich mit etlichen Litern Kräutertee und Honig bis Sonntag so weit fit zu sein, das ich zu einem Treffen mit Mr.X gehen konnte. Und eigentlich war ich der Meinung, dass es einfach nur ein Anflug einer Erkältung gewesen wäre.

Trugschluss.
Das war die Ruhe vor dem Sturm.

Die Nacht zum Montag war die Hölle. Das ungute Gefühl zu haben, dass mir irgendwer die Gesichtsknochen zertreten hätte, inklusive aller anderen Knochen im Körper war nicht so richtig schön. Dann das frieren und das fiebrige Schwitzen - ziemlich fies. Das Gefühl, nicht mehr zu wissen, wie ich meinen Kopf (Körper?) noch hinlegen könnte ohne Schmerzen zu haben.

Bis zum Arztbesuch war ich bei fast 39°, schnattern vor Kälte und Glühen vor Fieber. Eigentlich ging es mir stündlich schlechter. Selbst das auf dem Sofa liegen in Decken gewickelt war sehr merkwürdig. Mit Decke - Schweißausbrüche, ohne Decke - gefroren wie ungescheit, als wenn ich Schüttelfrost hätte.

Der Dienstagnachmittag bestand dann mehr oder weniger darin mit nicht mehr vorhandender Stimme alles abzusagen, was an Terminen in dieser Woche angestanden hätte.

Französisch Unterricht? Gecanceled.
Friseurtermin? Gecanceled.
Mammografie? Gecanceled.
Sport? Gecanceled . . . aber so was von gecanceled.

Nächster Arzttermin?
Morgen früh 9.30 Uhr.

Arbeiten?
Gar nicht dran zu denken - jedenfalls nicht mehr in dieser Woche.


Das Schlimmste ist aber nicht, das ich so krank bin. Es ist viel mehr die Sorge, dass ich Ihn angesteckt haben könnte. Das wäre schrecklich für mich *sigh* denn das wäre alleine meine Schuld und Dummheit.


Die sich grade wirklich furchtbar fühlt.

Kommentare:

  1. Oje das klingt nach ner fetten Grippe. gut ist , die geht schneller als ne Erkältung, schlecht ist Du fühlst Dich auch noch beschi....r.
    Ich wünsche Dir ne gute und vorallem schnelle Besserung. Wenn ers auch hätte könntet Ihr zusammen kurieren.Hehe

    AntwortenLöschen
  2. Scheint im Moment auch rumzugehen, was ich so in anderen Blogs gelesen habe. Sind einige betroffen.

    Aber ich schaff datt schon irgendwie.

    AntwortenLöschen

My Blog. My Bedroom. My Rules.
Punkt.

Dieser Blog gehört zu mir, wie meine Fingernägel oder mein Arsch. Hier gibt es vernünftiges, verlässliches, vollkommenes, vielseitiges, verschlafenes, verträumtes, verfressenes, verheultes, verletztes, verführerisches, verrücktes, verliebtes, verpeiltes und manchmal einfach nur bunte Knete und Murmeln im Hirn . . .

Ich freue mich über jeden hinterlassenen Kommentar. Doch. Wirklich. Das zeigt mir, dass ich tatsächlich Leser habe. Kommentare dürfen auch gerne kritisch sein, sowohl hinsichtlich meines Getippsels, als auch meiner Person. Sie dürfen sich gerne auch konträr zu meiner persönlichen Meinung äußern.

ABER: Ich behalte mir mein höchsteigenes Recht vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, wenn ICH sie als beleidigend, verletzend oder politisch unkorrekt o.ä. empfinde. Wem das missfällt, dem steht es frei hier nicht mitzulesen und die Seite zu verlassen. Die Softwarenetwickler haben dafür eine Funktion vorgesehen, die sich oben rechts in der Ecke in Form eines weißen Kreuzes auf rotem Grund findet. Die Benutzung ist kostenlos.