Montag, 21. Mai 2012

Fußball

verbindet Menschen.
Sagt man.

Nein, Fußball entzweit.

Wenn Mann Frau vorwirft, sie würde sich von blindem Hass leiten lassen, wo Frau einfach nur Schadenfreude und Spott empfindet, so ist das etwas was Frau so nicht stehen lassen mag. Da wird Frau ebenfalls von einem (anderen) Mann vorgeworfen, sie wäre primitiv, hätte keinen Nationalstolz und solle doch gefälligst wo anders hinziehen.

Und wenn (der erstgenannte) Mann dann einen Tag später meint, mit einer PN und den dürftigen Worten „Sorry, aber ich war gestern derart angepi**t...“ sei alles wieder gut - dann irrt Mann.

Nein, es ist nicht alles wieder gut.
Es gibt Dinge, die sagt man nicht einfach so (bzw. schreibt sie öffentlich) und nach einer lapidaren PN ist alles wieder ok.

So etwas verletzt.

Verdammt, es ist einfach nur ein Spiel
Ein scheißverschissenes Fußballspiel.

Das hat nichts mit Hass zu tun.
Nur mit Schadenfreude.
Einfach nur Schadenfreude.

Aber wie hat Mann so schön geschrieben?
„Manchmal wäre es besser zu schweigen“

Das werde ich zukünftig auch lieber tun.

Ich habe fertig.

Kommentare:

  1. ES TUT MIR LEID!
    Aber Schadenfreude und Spott ertrage ich nur schlecht... Das tat mir so richtig weh...

    AntwortenLöschen
  2. Und darum hast du gedacht, dreh ich den Spieß einfach mal um ?! Hat auf jeden Fall funktioniert.

    Treffer.
    Versenkt.

    1:0 für dich.

    Egal.

    AntwortenLöschen
  3. Ok, ich mische mich dann mal nicht ein. Nur soviel: Ich bin Gladbach-Fan und ich habe schon traurigere Tage erlebt als den letzten Samstag.

    AntwortenLöschen
  4. @ Jutta

    Das denke ich mir, das Gladbach-Fans im Moment aus dem Tal der Tränen raus sind *fg aber ich möchte jetzt keine Grundsatzdiskussionen zum Thema Fußball anfange. Nicht böse sein, aber ich möchte zu diesem Thema einfach nichts mehr sagen.

    Manchmal wäre es besser gewesen zu schweigen.

    AntwortenLöschen
  5. Hallöchen, daaaaaaaanke für's Mitlesen bei mir ;-) Ich pack dich gleich mal in meinen Reader und der/die/das Blogroll. LG, nakura

    AntwortenLöschen

My Blog. My Bedroom. My Rules.
Punkt.

Dieser Blog gehört zu mir, wie meine Fingernägel oder mein Arsch. Hier gibt es vernünftiges, verlässliches, vollkommenes, vielseitiges, verschlafenes, verträumtes, verfressenes, verheultes, verletztes, verführerisches, verrücktes, verliebtes, verpeiltes und manchmal einfach nur bunte Knete und Murmeln im Hirn . . .

Ich freue mich über jeden hinterlassenen Kommentar. Doch. Wirklich. Das zeigt mir, dass ich tatsächlich Leser habe. Kommentare dürfen auch gerne kritisch sein, sowohl hinsichtlich meines Getippsels, als auch meiner Person. Sie dürfen sich gerne auch konträr zu meiner persönlichen Meinung äußern.

ABER: Ich behalte mir mein höchsteigenes Recht vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, wenn ICH sie als beleidigend, verletzend oder politisch unkorrekt o.ä. empfinde. Wem das missfällt, dem steht es frei hier nicht mitzulesen und die Seite zu verlassen. Die Softwarenetwickler haben dafür eine Funktion vorgesehen, die sich oben rechts in der Ecke in Form eines weißen Kreuzes auf rotem Grund findet. Die Benutzung ist kostenlos.