Sonntag, 20. November 2011

Ewigkeitssonntag oder Totensonntag

. . . ist in den evangelischen Kirchen in Deutschland ein Gedenktag für die Verstorbenen. Er ist der letzte Sonntag vor dem ersten Adventssonntag und damit der letzte Sonntag des Kirchenjahres. Der Totensonntag ist in allen deutschen Bundesländern besonders geschützt. Die Feiertagsgesetze aller Bundesländer außer Hamburg bestimmen den Totensonntag als Trauer- und Gedenktag oder als „stillen Tag“ oder „stillen Feiertag“, für den besondere Einschränkungen gelten.

Und trotzdem gibt es die heutigen Jugendlichen, die keinerlei Verständnis haben, das aus diesem Grund ab Mitternacht Ruhe herrscht. Das es Veranstaltungsverbote gibt.

Eine Samstagnacht.

Nächstes Wochenende beginnt die Adventszeit - eigentlich schon mitten in der zweite Fastenzeit im Jahr. Heute einfach nur noch fressen, saufen und Weihnachtsmärkte. Keine Besinnung, keine stille Einkehr, keine Zeit seine Ansprüche herunter zu schrauben. Früher waren es auch im Advent 40 Fastentage, ebenso wie in der Zeit vor Ostern.

Ich überlege diese Jahr einfach mal im Advent zu fasten.
Mal schauen, wie weit ich komme.

Kommentare:

  1. Wow, das sollte ich auch mal machen. Ich finde es hier immerwieder schön auch was zu lesen was bildet. Kein Scherz, ich mein, wer beschäftigt sich heute noch mit begründungen bestimmter Feiertage ?!
    Gut diese kannte ich, aber ich lese hier immer gern, da Du das ja öfter machst.
    Fasten, ich bewundere Menschen die das durchziehen. Meine Kollegin zum Rammadan(bestimmt falsch geschrieben) die hat geackert und gefastet und unser Job hat viel mit Kraft zu tun. Dazu war es noch sehr heiss, also ich habe sie echt nicht beneidet um Ihre Situation....
    Hut ab vor allen die tatsache Fasten, ich bin zu feige und habe keinen Willen dafür, bin ich mal ehrlich, ich esse einfach zu gern um darauf zu verzichten, wobei man nach dem Fasten das Essen sicher viel mehr zu schätzen weiss ...
    Hab nen schönen Wochenstert

    AntwortenLöschen
  2. Fasten ist ja eine Form des freiwilligen Verzichts. Also habe ich mir folgendes für die Vorweihnachtszeit vorgenommen ...

    1. Abends gibt’s nix mehr.
    Die einzige Mahlzeit ist das Mittagessen.

    2. Keine Kohlenhydrate
    Also keine Beilagen wie Reis, Kartoffeln, Nudeln. Und dann keine Schokolade od. anderer Naschkram.

    3. Keine zuckerhaltigen Getränke.
    Also nur Wasser und Tee.
    Und auch keinen Zucker od. Honig in den Tee.

    Mal schauen wie weit ich damit komme.

    AntwortenLöschen

My Blog. My Bedroom. My Rules.
Punkt.

Dieser Blog gehört zu mir, wie meine Fingernägel oder mein Arsch. Hier gibt es vernünftiges, verlässliches, vollkommenes, vielseitiges, verschlafenes, verträumtes, verfressenes, verheultes, verletztes, verführerisches, verrücktes, verliebtes, verpeiltes und manchmal einfach nur bunte Knete und Murmeln im Hirn . . .

Ich freue mich über jeden hinterlassenen Kommentar. Doch. Wirklich. Das zeigt mir, dass ich tatsächlich Leser habe. Kommentare dürfen auch gerne kritisch sein, sowohl hinsichtlich meines Getippsels, als auch meiner Person. Sie dürfen sich gerne auch konträr zu meiner persönlichen Meinung äußern.

ABER: Ich behalte mir mein höchsteigenes Recht vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, wenn ICH sie als beleidigend, verletzend oder politisch unkorrekt o.ä. empfinde. Wem das missfällt, dem steht es frei hier nicht mitzulesen und die Seite zu verlassen. Die Softwarenetwickler haben dafür eine Funktion vorgesehen, die sich oben rechts in der Ecke in Form eines weißen Kreuzes auf rotem Grund findet. Die Benutzung ist kostenlos.