Donnerstag, 10. Juli 2014

Ich hab es getan

Nachdem es mir ja seit Wochen (Monaten?) psychisch ziemlich grottig geht, habe ich mich vor einigen Tagen ans Telefon geschwungen und versucht, einen Therapeuten zu finden. 6 Stunden und 17 Telefonate später (inkl. Krankenkasse und Therapieplatzvermittlung der Kassenärztlicher Vereinigung) kann ich nur sagen . . . DAFÜR braucht frau eine Engelsgeduld und verdammt gute Nerven. Was habe ich zeitweise geheult. Grade die Krankenkasse war ABSOLUT das letzte.

Wusstet ihr, das man von Seiten der Krankenkassen in Deutschland eine Wartezeit von 3-6 Monaten als zumutbar ansieht? Ebenso wie eine Anfahrtszeit zum Therapeuten von 90 Minuten? Alter Verwalter. 90 min das sind locker mal 75 bis 100 km Anfahrtsweg.

Hackts eigentlich bei euch??

Wer so weit ist, das er sich freiwillig Hilfe sucht, der braucht JETZT Hilfe und nicht in 3-6 Monaten. Und dafür 1-2 mal/Woche 75 bis 100km zu fahren ist NICHT zumutbar.

Ich habe demnächst einen Probetermin bei einem Allgemeinmediziner/Internisten, der mir von der Therapieplatzvermittlung genannt wurde. Na, da bin ich ja mal gespannt, was DAS gibt. Ein Internist, der einen auf Psychotherapeut macht. Das wird ja heiter. Aber . . . ich werde es versuchen. Man nimmt ja irgendwann jeden Strohhalm, den man bekommt.

Dafür fahre ich auch knappe 40km - einfache Strecke.
In der Hoffnung, das dieser Arzt etwas taugt - und nicht nur eine Luftpumpe ist.


Kommentare:

  1. Ich wünsch mir für Dich, daß der Doc was taugt. Und vielleicht ist es gar nicht mal so übel, wenn der Internist ist. Ganz ehrlich? Zu nem Psychiater würd ich persönlich mir echt 2x überlegen. Ich kenn ein, zwei, und die haben m.E. selber einen an der Klatsche...

    AntwortenLöschen
  2. Schmeiß bitte Psychater und Psychotherapeut nicht durcheinander. Lies dir den Unterscheid bite mal durch: http://www.dgbs.de/psychiater-psychologe-etc.html

    AntwortenLöschen

My Blog. My Bedroom. My Rules.
Punkt.

Dieser Blog gehört zu mir, wie meine Fingernägel oder mein Arsch. Hier gibt es vernünftiges, verlässliches, vollkommenes, vielseitiges, verschlafenes, verträumtes, verfressenes, verheultes, verletztes, verführerisches, verrücktes, verliebtes, verpeiltes und manchmal einfach nur bunte Knete und Murmeln im Hirn . . .

Ich freue mich über jeden hinterlassenen Kommentar. Doch. Wirklich. Das zeigt mir, dass ich tatsächlich Leser habe. Kommentare dürfen auch gerne kritisch sein, sowohl hinsichtlich meines Getippsels, als auch meiner Person. Sie dürfen sich gerne auch konträr zu meiner persönlichen Meinung äußern.

ABER: Ich behalte mir mein höchsteigenes Recht vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, wenn ICH sie als beleidigend, verletzend oder politisch unkorrekt o.ä. empfinde. Wem das missfällt, dem steht es frei hier nicht mitzulesen und die Seite zu verlassen. Die Softwarenetwickler haben dafür eine Funktion vorgesehen, die sich oben rechts in der Ecke in Form eines weißen Kreuzes auf rotem Grund findet. Die Benutzung ist kostenlos.