Mittwoch, 6. April 2011

Die Wankelmütigkeit der Männer ... Teil 2

Und wieder mal geht es um Mr.X ... inzwischen ist es so strange geworden, das sowohl er als auch ich wach werden wenn es dem andern nicht gut geht. Wie auch heute Nacht zum wiederholten Male.

Er hat vorhin angerufen um zu hören, ob ich bei einer Whisky-Flaschenteilung mit machen möchte. Vorhin hätte er was Schönes im Whiskyforum gesehen und wollte mich eben „nur mal schnell“ anrufen in seiner begrenzten Pausenzeit um mich das zu fragen. Erst in der Arbeit - da hat man ihm aber gesagt das ich krank wäre und deswegen wollte er mich dann halt daheim anrufen um zu fragen wie es mir geht und ob es was schlimmes wäre. Als wenn er sich Sorgen machen würde ...

Wir haben uns dann gute 15 Minuten unterhalten was mit mir grad akut ist und dann hat er erwähnt, das er heute Nacht kurz nach Mitternacht wach geworden wäre mit Magenschmerzen (bei mir war es 00:19 lt. Wecker das ich wach geworden bin) und er konnte nicht mehr einschlafen vor 02:00 (ich war bis nach 02:20 wach lt. Wecker).

Ich hab ihm das Ganze dann erzählen müssen, weil‘s einfach zu komisch war - sein Kommentar war ohne nachzudenken „Wir hätten dann ja telefonieren können“ ... hmpf. Wir reden immer noch von dem Mann, der bekannter-/bekennendermaßen auf schlanke, sportliche, blonde Frauen steht und für den meine Figur das Antibild einer Partnerin ist.

Wieso zum Geier tut er so was? Ich verstehe nicht was das nun wieder zu bedeuten hat. Er sucht immer wieder den Kontakt und meine Nähe ... und ich weiß nicht mehr wie ich reagieren soll. Ich möchte wirklich seine Freundschaft nicht verlieren oder gegen etwas Ungewisses eintauschen von dem ich nicht weiß was es wird und wohin es führen wird.

Und dazu meine PMS !
Yippieh !

Nicht, das ich mich nicht eh wirklichwirklich scheiße fühle, ungeliebt, nutzlos ... und dann solche Telefonate.


Irgendwie fühl ich mich grad mit meinem Leben überfordert.


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nachtrag 20:00 Uhr

Und erneut ein Anruf von Mr.X ...

Sein Chef wäre grade nicht da und eigentlich sollte er noch so einiges an Mails abarbeiten und Schreibkram erledigen, aber er wollte noch mal kurz hören wie es mir geht und wissen, ob ich denn nun bei der Flaschenteilung dabei wäre. Dann wären wir (!) nicht alleine mit den Kosten sondern zu viert und es wäre ja dann auch günstiger für uns alle.

Und wie es mir denn jetzt ginge? Ob es noch so schlimm wäre wie heute Nachmittag? Als ich ihm erzählt hab, das ich jetzt inzwischen ein bisschen Hunger hätte, meinte er dann das das ein gutes Zeichen wäre. Hmpf, nun ja. Mit dem Essen habe ich noch nie Probleme gehabt - eher mit ... nun ja ... sagen wir mal ... eher mit der "Entsorgung" der aufgenommenen Nahrung.

Er wünscht mir auf jeden Fall das es mir möglichst bald wieder gut geht und das wir uns in den nächsten Tagen dann noch mal hören. Da ich aber weiß, das er am Wochenende unterwegs sein wird, tippe ich eher auf nächste Woche das wir uns hören. Er wird sich schon bei mir melden, dessen bin ich mir sicher. Spätestens wenn es um den nächsten Stammtisch geht.

Meine Schmetterlinge im Bauch fahren grad wieder Achterbahn, Looping hardcore. Eigentlich möchte ich heulen, weiß aber grad nicht ob wegen meiner PMS oder wegen der Freude über seine Anrufe.

Das ist so unendlich schizophren alles.
Warum kann das nicht einfach mal so simpel ablaufen wie bei anderen Leuten ?! Wieso muss mein Leben immer so verworren sein?


Kommentare:

  1. Hmm also er mag Dich eindeutig , aber viell ist es nur die Figur oder sein "Mut" was ihn daran hindert mehr zu zeigen...
    Ich glaube Du solltest ihm mal durch die Blume über Deine gefühle Klarheit geben.
    Geniess es vorallem das er Deine Aufmerksamkeit sucht, aber hat er eigentlich Kumpels mit denen er sonst auch redet ???

    AntwortenLöschen
  2. Die Gespräche mit seinen Kumpels, die ich so mitbekomme drehen sich eben um seine vielen Freundinnen und seine Verflossenen, die ja alle so sportlich waren und mit denen er ja heute noch Kontakt hat.

    Was er nun mit denen bespricht, wenn ich nicht dabei bin weiß ich nicht, ich frage auch nicht. Denn manche Männergespräche möchte ich (glaube ich) auch gar nicht wissen.

    Ich weiß aber, das er mir mehr erzählt als vielen seiner Kumpels, Freundinnen oder Verflossenen. Der kleinen, dicken scheint er manchmal mehr zu vertrauen.

    Keine Ahnung was er sich denkt oder auch nicht denkt. Ich werde ihm jedenfalls nicht sagen wieviel ich wirklich für ihn empfinde. Nicht aus Angst vor einer Ablehnung, mehr aus Furcht die Freundschaft mit ihm zu verlieren.

    Denn die ist mir wichtig, und die möchte ich sicher nicht verlieren.

    AntwortenLöschen
  3. Kann ich verstehen, aber er vertraut Dir sehr , das ist doch schon was! Und interesse an andere Frauen scheint er ja nicht zu haben ;-)
    Der Spruch ist so wahr und das Bild tolle Aufnahme.
    Bin gespannt wann er sich meldet und was so bei der "Flaschenteilung" geschieht ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Das Bild ist, wie gesagt, von Kirstin, nicht von mir. Aber ich fand das auch superschön.

    ... und die Flaschenteilung ist fest eingeplant laut seiner Aussage. Er hat spät an dem Abend dann nämlich nochmal angerufen als er aus der Arbeit raus ist.

    Nur seit dem habe ich von ihm nichts mehr gehört. Was soll's? Warten, warten, warten ...

    AntwortenLöschen

My Blog. My Bedroom. My Rules.
Punkt.

Dieser Blog gehört zu mir, wie meine Fingernägel oder mein Arsch. Hier gibt es vernünftiges, verlässliches, vollkommenes, vielseitiges, verschlafenes, verträumtes, verfressenes, verheultes, verletztes, verführerisches, verrücktes, verliebtes, verpeiltes und manchmal einfach nur bunte Knete und Murmeln im Hirn . . .

Ich freue mich über jeden hinterlassenen Kommentar. Doch. Wirklich. Das zeigt mir, dass ich tatsächlich Leser habe. Kommentare dürfen auch gerne kritisch sein, sowohl hinsichtlich meines Getippsels, als auch meiner Person. Sie dürfen sich gerne auch konträr zu meiner persönlichen Meinung äußern.

ABER: Ich behalte mir mein höchsteigenes Recht vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, wenn ICH sie als beleidigend, verletzend oder politisch unkorrekt o.ä. empfinde. Wem das missfällt, dem steht es frei hier nicht mitzulesen und die Seite zu verlassen. Die Softwarenetwickler haben dafür eine Funktion vorgesehen, die sich oben rechts in der Ecke in Form eines weißen Kreuzes auf rotem Grund findet. Die Benutzung ist kostenlos.