Mittwoch, 20. April 2011

Fassungslos Teil 2 ...

Ich hatte ja im Februar schon mal erwähnt, das sich eine frühere, langjährige Freundin (nennen wir sie Fr.T) wieder meinte melden zu müssen ... und wie es mir dabei ging.

Nun gut.

Ich persönlich war der Meinung, das wenn ich mich nicht mehr melde, sie wohl kapiert das ich keinen Kontakt mehr mit ihr will. Scheint wohl so als hätte ich geirrt.

Gestern Abend gegen 18:30 Uhr klingelte nun das Telefon. Zu meinem Glück war nen alter Freund von mir grade da und ist für mich drangegangen.

Und ??
Wer war’s ???
Madam T.

Mein Kumpel und sie kennen sich auch schon lange, von daher hat er dann ne Weile mit ihr geredet nachdem ich ihm durch Handzeichen zu verstehen gegeben habe, das ich nicht mit ihr reden werde - und will. Er war auch schlau genug, ihr das auch deutlich zu verstehen zu geben das ich nicht mit ihr reden will.

Was das nun wieder von ihr soll weiß ich nicht. Wahrscheinlich hat sie wirklich niemanden mehr, dem sie ihr Leid klagen kann und der sie wieder aufrichtet, ihr Kraft gibt, ihr in den Hintern tritt.

Ich hab damals im Februar schon für mich beschlossen, das ich das nicht mehr kann und auch nicht mehr will. Dazu fehlte mir damals die Kraft und der Wille, und beides fehlt mir noch heute.

Andererseits mache ich mir nun Gedanken, ob wirklich irgendwas passiert sein könnte und sie nur vorsichtig vorfühlen wollte wie ich denn auf einen Anruf reagiere. Nun ja, da ich mich aber kenne wollte ich nicht mit ihr reden, denn ich kenne sie und ihre Stimme zu genau und ich weiß, das ich bei ihrer Tränenplatte Schwierigkeiten habe ihr Hilfe zu verweigern. Dazu weiß ich zu genau, das wenn sie wieder in Schwierigkeiten steckt, dieser Sumpf dann wieder sehr tief ist - und ich sie dort rausziehen möchte um der alten Freundschaft willen.

Das kann ich aber im Moment nicht. Dazu geht es mir einfach selber zur Zeit viel zu beschissen, als das ich die Kraft hätte diese an sie zu „verschwenden“.

Scheiß Zwiespalt. Ich hasse so was.
Wegen ihr habe ich jetzt ein schlechtes Gewissen.

Scheiße.

Kommentare:

  1. Oh mann,ich kann dich total gut verstehen.
    Bin Momentan im selben Zwiespalt (wahrscheinlich Zeitgleich)
    Meine Madame T.versinkt in Selbstmitleid,obwohl ich immer ein offenes Ohr für alle und alles habe,ist mir das mittlerweile zu viel...
    Sie kam fast täglich,wollte von mir die Karten gelegt haben,hat sich von mir Ratschläge geholt usw. Bis ich zu der Einsicht kam,das ich nicht dafür da bin ihr Ego zu polieren,geschweige denn jeden Tag aufs neue meine Energie ziehen zu lassen,wenn es bei ihr keinerlei Besserung gibt und sie sie auch nicht zulässt,da es solchen Menschen total gut gefällt in ihrer selbsteingebrockten Suppe zu schwimmen! (mich macht das immernoch total stinkig,wenn ich bloß daran denk) Das schlimme ist,die sehen das nicht mal so,sind sich keinerlei Schuld bewusst. Vielleicht hat man ja selber auch mal ne schlechte Zeit und braucht mal ne Seelenpolitur und da war bei meiner Madam T kein Platz,sofort kam sie von meinen Problemen auf ihre,schon hatte sie erreicht was sie erreichen wollte,den Thron der Selbstbeweihräucherung!
    Ich hab den Kontakt abgebrochen,hab ihr klipp und klar verdeutlicht warum und sie versteht es immer noch nicht...
    Ich sag dir eins,wir teilen vielleicht unser schlechtes Gewissen,aber wir wissen auch(ohne anderen die Nerven zu rauben)wie wir es wieder beruhigen!
    Liebe Grüsse Maresa alias Aschenmond

    AntwortenLöschen
  2. Kein schlechtes Gewissen haben. Das ist sie nicht wert. Ich fürchte aber, solang du noch so auf sie reagierst, hast du wohl noch nich ganz mit ihr abgeschlossen. Aber ich denke, durch diesen Abbruch wird das nun sicher bald soweit sein. Gut, dass dein alter Freund ihr gesagt hat, wie der Hase läuft.
    Irgendwann ist sie dir egal, genauso wie ihre Tränenplatte. Es ist ihr Leben, ihre Probleme - nicht deine. Du brauchst dich für sie nicht schlecht fühlen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

My Blog. My Bedroom. My Rules.
Punkt.

Dieser Blog gehört zu mir, wie meine Fingernägel oder mein Arsch. Hier gibt es vernünftiges, verlässliches, vollkommenes, vielseitiges, verschlafenes, verträumtes, verfressenes, verheultes, verletztes, verführerisches, verrücktes, verliebtes, verpeiltes und manchmal einfach nur bunte Knete und Murmeln im Hirn . . .

Ich freue mich über jeden hinterlassenen Kommentar. Doch. Wirklich. Das zeigt mir, dass ich tatsächlich Leser habe. Kommentare dürfen auch gerne kritisch sein, sowohl hinsichtlich meines Getippsels, als auch meiner Person. Sie dürfen sich gerne auch konträr zu meiner persönlichen Meinung äußern.

ABER: Ich behalte mir mein höchsteigenes Recht vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, wenn ICH sie als beleidigend, verletzend oder politisch unkorrekt o.ä. empfinde. Wem das missfällt, dem steht es frei hier nicht mitzulesen und die Seite zu verlassen. Die Softwarenetwickler haben dafür eine Funktion vorgesehen, die sich oben rechts in der Ecke in Form eines weißen Kreuzes auf rotem Grund findet. Die Benutzung ist kostenlos.