Montag, 3. Oktober 2011

Why me ? Why not ?

.
Manchmal gibt es so Tage, die schon nach dem Aufwachen scheiße sind. Und die sich nach dem Aufstehen immer weiter in die falsche Richtung bewegen – egal ob frau das nun möchte oder nicht.

Die ja schon mehrfach erwähnte Intelligenzallergikerin Fr.L hat uns ja inzwischen verlassen und wurde durch eine „viel besser“ Kraft ersetzt – ich nenne sie nur Fr.VHiB. Genauso eine Intelligenzbestie vor dem Herrn, nur eben nicht dunkelhaarig.

Freitag gab es nun dank Fr.VHiB ein Gespräch ...
mit Fr.VHiB, Fr.VHiBs VG, Fr.S, unserem VG und mir, nachdem Fr.VHiB sich bei Fr.VHiBs VG über meinen Umgang mit ihr beklagt hatte.

Ich bin dem HerrGott noch heute auf Knien dankbar, das Fr.S sich bereit erklärt hatte in dieses Gespräch mitzugehen, denn dadurch stellte sich dann doch recht eindeutig heraus, dass meine Aussagen eben nicht an den Haaren herbei gezogen sind, sondern durchaus den Tatsachen entsprechen.

Nun hat ja bekanntlich jeder irgendwie so seine eigene Wahrheit, was gewisse Erinnerungen angeht – nur empfinde ich es schon als befremdlich, wenn Fr.S meine Erzählung bestätigt, Fr.VHiB es aber bis zum bitteren Ende vehement abstreitet das es eben so gewesen ist, dann aber zurückrudern muss nachdem Fr.VHiBs VG die gegenteiligen Aussagen angenommen hat.

Wie gesagt, ich bin dem Herrgott auf Knien dankbar für Fr.S ... nur durch sie habe ich meinen Ruf retten können. Und das werde ich ihr definitiv niemals vergessen !!

Nur frage ich mich inzwischen allen Ernstes, wie ich aus der Nummer rausgekommen wäre ohne sie?! VG hat mich hängen, auflaufen lassen und ist Fr.VHiB wirklich in den πρωκτός gekrochen.

Es wird wirklich Zeit, dass ich gehe.
Höchste Zeit.


Angepisste Grüße

Kommentare:

  1. Ohje... Solche Situationen sind ätzend! Und das Gefühl jemandem unerstellt zu sein, der in keinster Weise hinter einem steht, kenne ich gut! War in meinem ersten Job so, irgendwann bin ich gegangen, war eine große Erleichterung! Wenn du wirklich (und verständlicherweise) dort weg willst, wünsche ich dir für diesen Schritt ganz viel Mut und Erfolg!

    Liebe Grüße,
    Miss Understood

    AntwortenLöschen
  2. Den Mut brauche ich nicht haben - ich weiß, das ich gehen werde. Und den passenden Job werde ich auch bekommen.

    Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche ...

    Aber danke für deine lieben Wünsche !

    AntwortenLöschen

My Blog. My Bedroom. My Rules.
Punkt.

Dieser Blog gehört zu mir, wie meine Fingernägel oder mein Arsch. Hier gibt es vernünftiges, verlässliches, vollkommenes, vielseitiges, verschlafenes, verträumtes, verfressenes, verheultes, verletztes, verführerisches, verrücktes, verliebtes, verpeiltes und manchmal einfach nur bunte Knete und Murmeln im Hirn . . .

Ich freue mich über jeden hinterlassenen Kommentar. Doch. Wirklich. Das zeigt mir, dass ich tatsächlich Leser habe. Kommentare dürfen auch gerne kritisch sein, sowohl hinsichtlich meines Getippsels, als auch meiner Person. Sie dürfen sich gerne auch konträr zu meiner persönlichen Meinung äußern.

ABER: Ich behalte mir mein höchsteigenes Recht vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, wenn ICH sie als beleidigend, verletzend oder politisch unkorrekt o.ä. empfinde. Wem das missfällt, dem steht es frei hier nicht mitzulesen und die Seite zu verlassen. Die Softwarenetwickler haben dafür eine Funktion vorgesehen, die sich oben rechts in der Ecke in Form eines weißen Kreuzes auf rotem Grund findet. Die Benutzung ist kostenlos.