Dienstag, 31. Januar 2012

Freunde

können einem manchmal so richtig einen Strich durch die Rechnung machen. Heute Nachmittag hatte ich ein Treffen mit Mr.X zum Kaffee trinken . . . seine Idee.

Er hat mitbekommen, dass es mir im Moment wirklich grottenschlecht geht und wollte mir ein wenig zur Seite stehen, mir zuhören, mich einfach reden lassen. Und sofern möglich, ein wenig weiterhelfen mit meinem Problemfall in der Arbeit.

Nun gut. Selbstverständlich habe ich das Angebot frohen Herzens angenommen. Wäre ja schön blöd von mir, so ein Angebot aus seinem Mund abzulehnen.

Wir haben uns also getroffen in einem netten kleinen Café und uns etwa eine halbe Stunde gut und intensiv unterhalten. Doch dann ging die Tür auf und ein gemeinsamer Freund betrat die Räumlichkeiten. Im Prinzip nicht das Problem, ist ja öffentlicher Raum.

Aber warum setzt der sich dann zu uns?
Ich weiß es nicht.

Jedenfalls saßen wir dann dort und unterhielten uns eben halt zu dritt, bis das Café geschlossen hat und wir alle gehen mussten. Mr.X hat mich auf meinem Weg zu Fuß nach Hause dann noch ein Stück begleitet und wollte als erstes wissen, ob ich das mit dem anderen verabredet hatte - das er uns dort treffen würde.

Öhm . . . NEEIIN ! Wieso sollte ich ?! Ja, er hätte gedacht, dass ich den anderen hinzugebeten hätte. Aber nachdem ich immer schweigsamer geworden wäre hätte er sich dann auch gedacht, dass das so nicht geplant gewesen war.

Boah, ich könnte jetzt noch heulen. Endlich mal ein „Date“ mit Mr.X, das auf seinen Vorschlag hin zustande kommt und dann das. Es gibt Momente, da hasse ich andere Menschen. Und das war so einer.

Kommentare:

  1. Och mönsch, ist ja echt blöd gelaufen...
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Wieso hasst Du andere Menschen?
    Mit dieser Einstellung wirst Du nicht zum Krieger, sondern immer zum Looser!
    Lass Dich fallen - glaube mir, Du fällst dich auf!

    AntwortenLöschen

My Blog. My Bedroom. My Rules.
Punkt.

Dieser Blog gehört zu mir, wie meine Fingernägel oder mein Arsch. Hier gibt es vernünftiges, verlässliches, vollkommenes, vielseitiges, verschlafenes, verträumtes, verfressenes, verheultes, verletztes, verführerisches, verrücktes, verliebtes, verpeiltes und manchmal einfach nur bunte Knete und Murmeln im Hirn . . .

Ich freue mich über jeden hinterlassenen Kommentar. Doch. Wirklich. Das zeigt mir, dass ich tatsächlich Leser habe. Kommentare dürfen auch gerne kritisch sein, sowohl hinsichtlich meines Getippsels, als auch meiner Person. Sie dürfen sich gerne auch konträr zu meiner persönlichen Meinung äußern.

ABER: Ich behalte mir mein höchsteigenes Recht vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, wenn ICH sie als beleidigend, verletzend oder politisch unkorrekt o.ä. empfinde. Wem das missfällt, dem steht es frei hier nicht mitzulesen und die Seite zu verlassen. Die Softwarenetwickler haben dafür eine Funktion vorgesehen, die sich oben rechts in der Ecke in Form eines weißen Kreuzes auf rotem Grund findet. Die Benutzung ist kostenlos.