Montag, 31. Januar 2011

Vom Wert der Freundschaft

Noch vor ein paar Tagen habe ich (ziemlich großkotzig) geschrieben, das ich, wenn ich mein Leben noch mal leben könnte eigentlich nichts ändern würde.

Gut, das sieht seit diesem Wochenende grundlegend anders aus.

Ich habe Ende letzter Woche einen Fehler gemacht, der mich vielleicht die Freundschaft zu jemandem, den ich wirklich mag und menschlich auch schätze, gekostet hat da ich einfach mein Hirn nicht benutzt und gedankenlos gehandelt habe. Wirklich völlig ohne Sinn und Verstand. Und der verbale Einlauf, den ich dafür gestern kassiert habe, war berechtigt und verständlich.

Die Person betrachtet mein Verhalten als absoluten Vertrauensbruch, was ich (nach gründlichem Nachdenken) aus Sicht der Person auch wirklich nachvollziehen kann. Ich habe nur noch sagen können, das es mir leid tut und ich mich entschuldige.

Meine Entschuldigung wurde zwar akzeptiert, nur weiß ich halt nicht wie schwer der Vertrauensbruch nun bei dieser Person wiegt, und in wieweit dP bereit ist, mir jemals wieder Vertrauen entgegen zu bringen. Und ob die Person das überhaupt noch möchte. denn manchmal sind Narben, die man jemandem zufügt zu tief als das sie sich wirklich schließen würden oder auch könnten.

Ja, es ist meine Schuld. Das weiß ich und daran gibt es weder irgendetwas zu bestreiten noch zu beschönigen. Und wenn ich könnte, würde ich es gerne ungeschehen machen.

Meine einzige Hoffnung ist - so etwas ist das erste Mal passiert. Vielleicht bekomme ich eine zweite Chance.

Vielleicht.

Wenn nicht ... nun ja, dann habe ich eine Freundschaft verloren, die schwer zu ersetzen ist - eigentlich gar nicht. Und der Gedanke belastet mich, verfolgt mich im Schlaf und verdirbt mir den Appetit.

Nur kann ich nichts anderes machen als abzuwarten, denn mehr als um Entschuldigung bitten kann ich nicht. Und das habe ich getan. Denn es tut mir in der Seele weh das ich so unendlich gedankenlos war.

Seufz.
Ich bin so ein Idiot.


Kommentare:

  1. Tut mir wirklich leid, zu hören... Ich wünsche dir, dass die Freundschaft noch zu retten ist. Es ist zwar sicher nicht alles zu verzeihen in einer Freundschaft, aber vieles wird doch unterm Strich heißer gekocht, als es gegessen wird.

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Süsse, wir alle machen Fehler. Wir sind Menschen. Sobald sich alles einigermassen beruhigt hat, würde ich nochmal in Ruhe mit ihr reden. Nimm´ sie im Arm und sag´ genau das, was Du hier geschrieben hast. *drückdich*

    AntwortenLöschen
  3. Tja, Nicole, die Person hat das gestern "etwas" anders gesehen - und aus deren Sicht ist es auch nachvollziehbar.

    Das macht das ganze aber nicht besser.

    Ich bin so ein Schaf :-/

    AntwortenLöschen

My Blog. My Bedroom. My Rules.
Punkt.

Dieser Blog gehört zu mir, wie meine Fingernägel oder mein Arsch. Hier gibt es vernünftiges, verlässliches, vollkommenes, vielseitiges, verschlafenes, verträumtes, verfressenes, verheultes, verletztes, verführerisches, verrücktes, verliebtes, verpeiltes und manchmal einfach nur bunte Knete und Murmeln im Hirn . . .

Ich freue mich über jeden hinterlassenen Kommentar. Doch. Wirklich. Das zeigt mir, dass ich tatsächlich Leser habe. Kommentare dürfen auch gerne kritisch sein, sowohl hinsichtlich meines Getippsels, als auch meiner Person. Sie dürfen sich gerne auch konträr zu meiner persönlichen Meinung äußern.

ABER: Ich behalte mir mein höchsteigenes Recht vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, wenn ICH sie als beleidigend, verletzend oder politisch unkorrekt o.ä. empfinde. Wem das missfällt, dem steht es frei hier nicht mitzulesen und die Seite zu verlassen. Die Softwarenetwickler haben dafür eine Funktion vorgesehen, die sich oben rechts in der Ecke in Form eines weißen Kreuzes auf rotem Grund findet. Die Benutzung ist kostenlos.