Donnerstag, 19. Juli 2012

Gute Arbeit soll anerkannt werden (?!)

Wie schafft man ein positives Arbeitsklima? Wie hält man eine gute Kultur im unmittelbaren Arbeitsumfeld lebendig? Wie sichert man sich das Engagement der Mitarbeitenden? Die einleuchtendste Antwort auf diese Fragen lautet wohl: Indem man die Leistungen, Beiträge und Erfolge der Mitarbeitenden wirklich anerkennt. Wertschätzung zu erfahren ist wichtig für Menschen – nicht nur während des jährlichen Mitarbeitergesprächs, sondern immer dann, wenn Wesentliches geleistet und erreicht wurde.

Anerkennende Worte haben eine starke Wirkung – und man kann sie ohne grossen Aufwand direkt an den Adressaten übermitteln. Schon ein ehrlich gemeintes “Dankeschön” kann mehr bewirken, als uns vielleicht bewusst ist. Will man jedoch Mitarbeitende oder ganze Teams in einem etwas offizielleren Rahmen würdigen, bieten sich etwa kleine Feiern an. Auch Gutscheine, Geschenke oder Geldprämien kommen erfahrungsgemäss gut an.


Dazu sage ich nur „Muahaha“ und verweise auf das Verhalten seitens unserer Führungsriege im Umgang mit ihren Untergebenen. Welches ABSOLUT unterirdisch, verachtend und geringschätzend ist.

Aber . . . Anerkennung ist dann am wirksamsten, wenn sich Vorgesetzte und Mitarbeitende persönlich ermächtigt und verantwortlich fühlen, andere für ihre guten Leistungen zu würdigen. In diesem Zusammenhang lanciert die Konzernleitung ein neues globales Programm, das sich zum Ziel setzt, in diesem Bereich spürbare Verbesserungen zu erzielen

Die Obermuggel wundern sich wirklich allen Ernstes, das die Umfragewerte innerhalb der Firma so scheiße ausfallen – und bringen dafür extra ein neues, globales Programm an den Start???? Es wäre einfacher gewesen, einfach mal hinzuhören, was das Fußvolk so sagt. Das kostet weniger - und ist vermutlich effizienter.

Again . . . Muahaha

Kommentare:

  1. Umso größer die Firma, umso unpersönlicher wird es nach oben hin.. ist es nicht so?
    Hinter seinem Arbeitsstatus verstecken und Distanz ausüben...
    aber vielleicht wollen die Oberen auch einfach nur Anerkennung? ;)

    AntwortenLöschen
  2. So What
    So isses.

    Sobald ein Muggel Obermuggel wird riecht er "seinen Schatzzzzzzz"
    und wird zum Gollum.

    Macht ist alles. Menschlichsein hat da wenig Platz. Es sei denn die Statistik stimmt...

    AntwortenLöschen

My Blog. My Bedroom. My Rules.
Punkt.

Dieser Blog gehört zu mir, wie meine Fingernägel oder mein Arsch. Hier gibt es vernünftiges, verlässliches, vollkommenes, vielseitiges, verschlafenes, verträumtes, verfressenes, verheultes, verletztes, verführerisches, verrücktes, verliebtes, verpeiltes und manchmal einfach nur bunte Knete und Murmeln im Hirn . . .

Ich freue mich über jeden hinterlassenen Kommentar. Doch. Wirklich. Das zeigt mir, dass ich tatsächlich Leser habe. Kommentare dürfen auch gerne kritisch sein, sowohl hinsichtlich meines Getippsels, als auch meiner Person. Sie dürfen sich gerne auch konträr zu meiner persönlichen Meinung äußern.

ABER: Ich behalte mir mein höchsteigenes Recht vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, wenn ICH sie als beleidigend, verletzend oder politisch unkorrekt o.ä. empfinde. Wem das missfällt, dem steht es frei hier nicht mitzulesen und die Seite zu verlassen. Die Softwarenetwickler haben dafür eine Funktion vorgesehen, die sich oben rechts in der Ecke in Form eines weißen Kreuzes auf rotem Grund findet. Die Benutzung ist kostenlos.