Samstag, 14. Juli 2012

Schottland mag mich nicht

waren die Worte meines Mr.Nervous gestern Abend in unserem Telefonat. Er hatte mich angerufen aus Port Ellen. Unsere Telefonate sind ja nicht die kürzesten *fg* und was sind schon 45 min Telefonat nach Schottland ?! Das ist ungewöhnlich kurz für uns.

Auf jeden Fall läuft irgendwie bei diesem Törn nichts wie geplant.

- Erst das Chaos mit der Yacht (den Yachten) im Vorfeld, und der Ungewissheit ob sie überhaupt fahren würden können.

- Dann das die geplante Zugfahrt von Oban nach Fort Williams nicht stattfinden konnte, da der Zug in einer Mure feststeckte. Da keine Strasse zu dieser Stelle führ musste versucht werden, die Dampflok mit einem Schienenkran zu bergen, was aber einige Tage dauern würde.

- Dann hat der Skipper die Yacht bei der Einfahrt in den Hafen von Jura auf einen Felsen aufgesetzt, wobei aber GsD (!!) nichts passiert ist außer einem mehr als heftigen Rumms und einem großen Chaos in der Yacht. Kein Kielschaden. GsD, denn das hätte einen Abbruch des Reise bedeutet.

- Dann ist es fast windstill und sonnig. Segeln ist fast unmöglich, dafür haben die 5 Männer alle Sonnenbrand. Nur noch mal als Anmerkung - die 5 befinden sich in SCHOTTLAND. Und es ist seit letzter Woche Mittwoch sonnig, kaum Wolken und schon gar keinen Wind oder Regen.

Alle haben Segelklamotten dabei. Regendichte, warme Sachen. Quasi Wintersachen in winddicht. Langarmpullover, etc. Und was brauchen sie ? T-Shirts, Sandalen und Sonnencreme LF30. Wobei die Sonnencreme natürlich keiner dabei hat. Wozu auch - sie sind ja in Schottland unterwegs.

Jedenfalls hat er bei unserem Telefonat in Port Ellen am Strand gesessen in der Sonne, abends um 22:00h Ortszeit. Und er hat gesagt, dass es echt anstrengend ist da es nicht wirklich dunkel wird durch die viele Sonne. Sie sitzen halt immer bis weit nach Mitternacht an Deck. Ist ja warm genug.

Dafür haben sie kaltes Bier und warmes Wasser. Denn dafür brauchen sie entweder Landstrom oder der Yachtmotor muss laufen. Was er zur Fortbewegung mangels Wind ja muss. Er hat aber fürchterlich angefangen zu lachen, als ich ihm gesagt habe, dass wenn er schottisches Wetter haben möchte, er doch bitte nach Oberbayern kommen soll. Hier gibt es Regen, Kälte, einfach usselig. Wie gesagt - er hat einen schottischen Sonnenbrand.

Auf jeden Fall werden die 5 morgen noch auf Islay bleiben und übermorgen weitersegeln Richtung Skye. Ein Zwischenstopp ist noch geplant in der Ecke von Tiree/Coll. Und von Skye wieder zurück nach Oban, wo sie am 25. dann die Yacht wieder abgeben müssen.

Mal schauen, wann ich wieder von ihm höre.
Vielleicht Mitte/Ende nächster Woche von Skye.

Wann auch immer das sein wird, ich freue mich jetzt schon darauf seine Stimme wiederzuhören. Es tut einfach gut, zu hören wie gut es ihm im Moment geht und wie entspannt er (wieder) ist.

Luftlinie 1470 km *seufz* viel zu weit weg. Aber bis nach Skye nächste Woche sind es dann fast 1600 km Luftlinie oder 2200km Strecke, die zwischen uns liegen. Fühlt sich an, wie am anderen Ende der Welt.


die jetzt aber GsD nur noch 14 Tage bis zum Wiedersehen durchhalten muss.

Kommentare:

  1. Das nenn ich mal "wie verhext" ist ja wirklich nicht normal. Oje, hoffe das der Rest dann ohne Probleme weitergehen kann und das Wetter wieder in unsere Grade findet , damit das Schottoche Wetter wieder in die Heimat kommt.
    Für Deine Sehnsucht hab ich leider kein Mittel nur ablenkung , Ablenkung und nochmal das selbe :-(
    Schönes abwechslungsreiches We hoffe ich :-)

    AntwortenLöschen
  2. Das scheint das normale Wetter auf Islay zu sein, hatten wir Ende Mai dort auch ;-)
    Mein lacht sich gerade schlapp, wegen dem Felsen vor Jura, das wäre ihnen vor ein paar Jahren beinahe auch mal passiert *kicher*
    Ich find's super, dass es ihm so gut geht und Dir wird schon was einfallen wie Du die Zeit rumbringst.. nur noch 14 Tage!! Hurra!!

    AntwortenLöschen

My Blog. My Bedroom. My Rules.
Punkt.

Dieser Blog gehört zu mir, wie meine Fingernägel oder mein Arsch. Hier gibt es vernünftiges, verlässliches, vollkommenes, vielseitiges, verschlafenes, verträumtes, verfressenes, verheultes, verletztes, verführerisches, verrücktes, verliebtes, verpeiltes und manchmal einfach nur bunte Knete und Murmeln im Hirn . . .

Ich freue mich über jeden hinterlassenen Kommentar. Doch. Wirklich. Das zeigt mir, dass ich tatsächlich Leser habe. Kommentare dürfen auch gerne kritisch sein, sowohl hinsichtlich meines Getippsels, als auch meiner Person. Sie dürfen sich gerne auch konträr zu meiner persönlichen Meinung äußern.

ABER: Ich behalte mir mein höchsteigenes Recht vor, Kommentare nicht zu veröffentlichen, wenn ICH sie als beleidigend, verletzend oder politisch unkorrekt o.ä. empfinde. Wem das missfällt, dem steht es frei hier nicht mitzulesen und die Seite zu verlassen. Die Softwarenetwickler haben dafür eine Funktion vorgesehen, die sich oben rechts in der Ecke in Form eines weißen Kreuzes auf rotem Grund findet. Die Benutzung ist kostenlos.